Auf Distanz 0083: ESA Open Days 2023

Im Oktober 2023 gab es wieder die Open Days, die Tage der offenen Tür im Technikzentrum ESTEC der ESA in Noordwijk. Dieses Jahr haben sich viele Interviews ergeben. Ich traf mich mit ESA-Generaldirektor Dr. Josef Aschbacher, mit dem Leiter des ESTEC Dietmar Pilz und mit dem angehenden Parastronauten John McFall. Außerdem sprach ich mit Sebastian Brunner über eine spezielle Bonding-Maschine zum Deployment von Strukturen im All, mit Stephan Schuster zum Flugkörper IXV und mit Felice Vanin über die kommende FORUM-Mission. Dieses Jahr wird die ESA außerdem die HERA-Mission starten, darüber konnte ich mich mit Hera Project Manager Ian Carnelli unterhalten. Außerdem hatte ich die Gelegenheit für ein Gespräch mit den Science-Fiction-Autoren und ehemaligen ESA-Mitarbeiter Alastair Reynolds. Zum Schluss schaute ich schon fast traditionsgemäß mit Dr. Kai Noeske zum Lagrangepunkt L2 und ins Jupitersystem.

Erschienen: 09.01.2024, Dauer: 2:29:49

Titelthema: „ESA Open Days 2023“

ESA Open Days am ESTEC

Einleitung mit Dr. Josef Aschbacher

Interview mit „Parastronaut“ John McFall

Interview zum ESTEC mit Dietmar Pilz

Interview mit Ian Carnelli (Hera Project Manager)

Hera-Mission und DART-Mission

Interview mit Sebastian Brunner über Bonding-Maschine

Interview mit Felice Vanin zur FORUM-Mission

Interview mit Stephan Schuster am IXV

Interview mit Alastair Reynolds

Gespräch mit Dr. Kai Noeske

Auf Distanz ganz nah

Allzu viel habe ich dieses Mal nicht zu berichten, aber einen kurzen Ausblick kann ich wieder geben.

Im Gespräch mit Dr. Aschbacher in dieser Episode sprachen wir auch über die AEOLUS-Mission. Die wurde auf ungewöhnliche und spannende Weise beendet, dazu kommt bald eine eigene Episode.

Sofern mir kein Streik bei der Deutschen Bahn einen großen Strich durch die Rechnung macht, werde ich in der zweiten Januarwoche nach Oberpfaffenhofen reisen. Dort habe ich an einem DLR-Institut einen Termin und werde dann nach einer zweiten Reise im Frühjahr über das DLR-Projekt ION berichten können.

Dann möchte ich natürlich wieder „Danke!“ sagen. Die Reise nach Noordwijk wurde mir mit möglich durch finanzielle Unterstützungen. Seit der letzten Episode gab es Unterstützungen von Ralph, Sebastian, Karl-Matthias und Ralph Jürgen. Vielen Dank fürs möglich machen!

Und noch einen Dank möchte ich sagen: Als ich vom Chaos Communication Camp nach Hause kam, hatte ich ganz besondere Post erhalten. Im Umschlag lag ein Teil der Rakete, die ich 2018 in Baikonur starten sah, eben von der Sojus-Mission MS-09, die Alexander Gerst zu seiner Horizons-Mission ins All brachte, also die Mission, um die es im Podcast „Auf Distanz goes Baikonur“ ging. Ich bin immer noch total begeistert von dieser Überraschung, vielen Dank dafür an Ralph Jürgen!

Hier bei Auf Distanz gab es nun eine ganze Reihe von Episoden, die aus mehreren Interviews bestanden. In der nächsten Episode gibt es mal wieder ein einzelnes Gespräch zu einem einzelnen Thema. Es geht um Lagrange- oder auch Librationspunkte. Die waren im Zusammenhang mit dem James Webb Space Telescope und Euclid hier immer wieder Thema, aber warum funktioniert das eigentlich? Wieso können Raumfahrzeuge mit wenig Korrekturen einen Punkt umkreisen, an dem es keine Masse gibt? Warum kann man diese Stellen im All so gut anfliegen? Um diese Fragen und mehr geht es in der nächsten Episode.

Copyright-Hinweise

Titelbild der Episode

ESA: ESA Open Days at ESTEC 2023
© ESA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert